DIE STILLE IN DIR

Manchmal scheint mir, dass die Welt im Außen immer lauter wird. Wir sind immer mehr Lärm, einer Fülle von Informationen und vielen Sinneseindrücken unterschiedlicher Art ausgesetzt. Und das fast ständig und meist rund um die Uhr. 

Es ist daher nicht verwunderlich, dass sich immer mehr Menschen nach Stille und Ruhe sehnen. Dabei geht es den meisten nicht nur darum, stille Orte aufzusuchen, an denen man schnell Erholung findet. 

 

Viele Menschen wünschen sich, Zugang zu bekommen zu einer tieferen Ebene in sich. Denn in jedem Menschen ist Stille und es gibt diesen inneren Ort, der voller Geborgenheit und Liebe ist. Es ist ein Ort, an dem das gesamte Universum zusammenfindet und an dem wir erfahren können, wer wir wirklich sind.

Diesen Ort können wir aufsuchen, wann immer wir wollen. Und das Schöne ist, dass wir, um dorthin zu gelangen, kein Flugzeug besteigen oder einen langen Fussmarsch bewältigen müssen. Es ist eine Reise in unser tiefstes inneres Wesen. 

Häufig geschieht dies über die Meditation. Wenn wir uns bewusst mit unserem Atem verbinden, die Außenwelt für eine Weile loslassen und tief eintauchen in unser Innerstes, ist diese Stille jederzeit erfahrbar. 

Manchmal ist es gar nicht nötig zu meditieren, sondern wir erfahren Stille, wenn wir völlig eins mit uns sind, wenn wir ganz im Hier und Jetzt leben und uns verbunden fühlen mit einem Menschen oder einer Tätigkeit, die uns absolute Freude und Zufriedenheit schenkt. 

Wenn wir die Stille in uns suchen, ist es bestimmt hilfreich, stille Orte aufzusuchen. Sie können uns Ruhe, Kraft und neue Energie schenken. Wenn wir aber die Stille in uns noch nicht erfahren haben und wir ständig mit unseren Gedanken, der Vergangenheit und der Zukunft beschäftigt sind, dann wird uns die Welt im Außen das auch spiegeln. Denn wie Innen so Außen, wie Außen so Innen, das sagt eines der universellen Gesetze. 

Wenn wir mehr und mehr die Stille in uns aufsuchen, dann werden wir auch mehr Stille im Außen vorfinden.

Die innere Stille ist ein Ort, wo wir unseren Anker setzen können. Von diesem Ort der Stille aus, unserem Ankerplatz, können wir uns aufmachen in die Welt, in die Weite, wissend, dass wir verbunden sind mit unserem inneren Kraftort, der immer in uns ist. So ist es auch möglich, unter vielen Menschen, zum Beispiel in einer Großstadt, durch die Verbindung mit unserem Innersten Stille zu erfahren. 

Wenn wir lernen, immer mehr im Hier und Jetzt zu leben, dann sind wir in ständiger Verbindung mit der Stille. 

Diese Stille zu erfahren, ist ein ganz wundervolles Gefühl, das man schwer in Worte fassen kann. In dieser Stille ist Nichts und aus diesem Nichts entspringt ganz viel. Wenn man es zulässt und in dieser Stille die Ohren des Herzens weit aufmacht, kann man in dieser Stille viel entdecken und erfahren. Schöpferische Prozesse haben in der Stille ihren Anfang und gehen daraus hervor. Aus der Stille heraus kommen neue Ideen und man kann sich als Mensch neu erfahren. 

Die Stille ist Nichts und gleichzeitig ein wahrer Schatz, durch den unser Leben reicher und freudvoller wird. Dieser Schatz ist und war immer schon da. Es geht darum, ihn zu heben und ihn nach und nach für sich zu entdecken. 

 

"Denn der Raum des Geistes, dort wo er seine Flügel öffnen kann,

das ist die Stille."

Antoine de Saint-Exupéry